Theater Neu-Ulm

Neu-Ulms einzig{artig}e Profibühne >>> "Fünf Frauen und ein Mord" - ein unterhaltsamer Kriminalfall

Krimi nach einer Novelle von Gladys Heppleworth

Aufführungsrechte bei Vertriebsstelle und Verlag Deutscher Bühnenschriftsteller und Bühnenkomponisten GmbH, 22844 Norderstedt

Premiere: Freitag, 16. März 2018

5 Frauen und ein Mord

Das mörderische Quintett: Mrs Worthing (Anna-Elisabeth Brüderl, hinten links), Ruby (Melanie Schmidt, hinten rechts), Vera Ratow (Helga Reichert, vorn rechts), Jane Heartstone (Laura Becker, vorne links), Mrs Heartstone (Claudia Riese, Mitte vorn). Chiefinspector Hollister (Heinz Koch).

Besetzung:


Helga Reichert

Helga Reichert,
(Vera Ratow)


Melanie Renate Claudia Schmidt

Melanie R. C. Schmidt,
(Ruby, das Hausmädchen)


Laura Becker

Laura Becker,
(Jane Heartstone)

< <

Claudia Riese

Claudia Riese,
(Mrs. Heartstone)

Anna Elisabeth Brüderl

Anna E. Brüderl
(Mrs. Worthing, Hausdame)

Heinz Koch

Heinz Koch,
(Inspector Hollister)

Inspector Hollister

Regie: Heinz Koch


Claudia Riese

Bühne / Kostüme: Claudia Riese



Mehr Fotos im frei zugänglichen facebook-Album.

Alle lügen wie gedruckt

"The plot thickens", pflegen die Briten zu sagen, wenn ein spannender Krimi plötzlich eine verwirrende Wendung nimmt und die Leser(innen) nicht mehr wissen, was sie nun glauben sollen. Da alle fünf Frauen ausnahmslos lügen wie gedruckt, heißt es alle naselang "The plot thickens", der Fall wird für Chiefinspector Hollister immer rätselhafter - und bleibt es auch fürs Publikum bis zum Schluss

Karten für alle Vorstellungen

Publikumsstimmen:

"Selten so viel gelacht und geschmuzelt. Es war ein sehr vergnüglicher Abend "

"Talentierte Schauspieler(innen), tolles Stück mit überraschendem Ausgang. Wir haben uns gut amüsiert. Gerne wieder. Karin Fuchs"

"Erneut erstaunt, was Ihr auf die Beine stellt. Ein gelungener Abend, meine Tochter und ihr Freund waren auch beeindruckt. Bis zum nächsten Mal. Katharina Sybille Koselka"

"Tolles, unterhaltsames Stück. Die Charaktere sind spitzenmäßßig besetzt. Danke für den schönen Theaterabend. Barbara"

"Es war wie immer ein herausragendes Stück Theater, darstellerische Darbietung jeder einzelnen Dame und des Inspektors einfach eine Meisterleistung, und das Bühnenbild lässt einen als Zuschauer noch intensiver in das wunderbare Stück eintauchen. Danke, danke, danke für diesen wunderbaren Abend. Birgit Renner-Laugner "

"Ein schönes Stück, tolles Ambiente, engagierte Schauspieler, aber auch liebenswerte 'Hilfskräfte', schön, dass es so noch etwas gibt, hoffentlich noch lange!"

" 'Waaaaas?' ü >>>> Super Abend gehabt. Danke! <<<< ü Laura und Elisabeth"

"Es war ein sehr spannender, schöner Abend. Ein phantastisches Stück. Thomas und Natascha Schweizer"

"Spannender als jeder Fernsehkrimi, tolles Stück, tolle Schauspieler, tolles Bühnenbild - Sabine und Werner"

"Super, sehr packendes Stück und ALLE super Darsteller! Danke, bis bald. Gabi Moser"

"Das war mal fesselnd, witzig und schön. Christof Werneke"

Mehr Publikumsstimmen

inULM-Der Stadtblog für Ulmer und Ulm-Besucher schreibt:

"Wir haben uns das Stück angesehen und fanden es sehr unterhaltsam. Claudia Riese spielt in ihrer Rolle als Mrs. Marguerite Heartstone, der Hausherrin, im wahrsten Sinne des Wortes grandios! Wir haben uns sehr amüsiert."

Die Südwest Presse schreibt:

"Krimi-Zeit also im Theater Neu-Ulm, das mit meisterlichen Akteuren 'Fünf Frauen und ein Mord' nach einer Novelle von Gladys Heppleworth als fünfte Neuinszenierung der laufenden Spielzeit bietet. ... Viel Premierenapplaus für die bravourösen Akteure in 'Fünf Frauen und ein Mord'."

Die komplette Rezension hier

Die Neu-Ulmer Zeitung schreibt:

" .... spielt auf reizvolle Weise mit den Klischees der englischen Kriminalliteratur."










Spiel-Termine     Karten-Info

Karten: Vorverkauf   Gutscheine/Bankdaten

Spielstätte / Theaterkasse: Hermann-Köhl-Str. 3




Telefon: 0731 55 34 12   -   E-mail
Anfahrt:  -   per Fahrrad  -   per Pkw   -  Parken
Theater Neu-Ulm     zu Gast bei Ihnen ???
FAQs   -   Unser blog   -   Service auf einen Blick
Publikums-Stimmen     bis 2008     ab 2008
Links: Freunde, Partner, Tipps        sitemap
Archiv:     Stücke     -     Specials
Juristisch:     Impressum   -   Datenschutz
Unsere erweiterten     Gastro-Tipps
KollegInnen zur Kenntnis:     Jobs im Theater






Zu obigem Bild:

Heinz: Übrigens: Corona hat mich resozialisiert. Früher, vor Corona, hatte ich, wenn Weihnachten zu feiern war oder Silvester oder irgendein Familienfest, immer die Ausrede: "Ich hab Auftritt". Und dann kam Corona, lockdown. Die Ausrede war unnötig. Da war ich plötzlich in die Gesellschaft re-integriert. Alle waren zu Hause.

Alle hatten Mattscheibe.

Krimis, Krimis, Krimis, Mord und Totschlag. Am laufenden Band, in Wiederholungsschleife. Jeden Abend. Ab und zu ne Ministerpräsidentenrunde zur Pandemie-Entwicklung. Inzidenzen, r-Werte und zwischendurch wie Kai aus der Kiste: Karl, der ewige Karl. Der Lauterbach hatte ja zu allem und jedem was zu schwätzen. Sogar bei Bild-TV und in der Kebekus-Show trat der auf. Jetzt wird kolportiert, er macht demnächst auch noch das Wort zum Sonntag.

Und dann hauptsächlich immer wieder Morde überall. Pro Kopf die Höchst-Rate offenbar in Rosenheim. Jeden Dienstagmorgen: "Mir habet ene Laich." Und am Abend ist die dann im Vorprogramm des ZDF, zwischen Bett1.de, Kijimea pro, Tebonin und dem Lacalut-"Ich hab nur zwei Probleme"-Typ.

Am Bodensee wird ja immer montags gemordet. Aber Reise-Warnungen gibt es auch für Stralsund, Wismar oder Leipzig. Bad Tölz ist inzwischen wohl clean, Mord-Inzidenz gegen Null. Vermutlich nur scheinbar, da ist bloß der Bulle in Rente gegangen.

Mal so nebenbei: Wie viele Kripoleute ich im lockdown per Glotze kennengelernt habe, das geht auf keine Kuhhaut, von A wie Ainfachnur aus München bis Z wie Zielonka aus Hengasch.

Und dann passiert eines Abends was Unvorhergesehenes:

Wir sitzen da so traut auf’m Sofa, die vierte Wiederholung irgendeines uralt-Barnabys soll kommen, da ist der Bildschirm plötzlich schwarz.

(Krimi-Trailer – bricht plötzlich ab, Heinz fummelt ein wenig mit der Fernbedienung, kein Ergebnis)

Heinz: (schaut auf sein Smartphone, lacht): Das ist ja witzig.
Claudia: (schaut auf ihr iPhone, murmelt abwesend) Was denn?
Heinz: Das ist echt zu witzig. Dieser Clip. Könnt mich kringeln
Claudia: Dann zeig doch mal.
Heinz: Geduld! Ich schick's Dir gleich rüber.